Work and Travel in den USA

Work and Travel: Was ist das?
Work and Travel in Australien

Ein Aufenthalt in den USA? Ein Abenteuer. Dieses riesige Land mit seinen völlig unterschiedliche Landschaften. Das lässt sich kaum in wenigen Wochen erleben. Längere Aufenthalte finanziert man sich am besten mit Work And Travel. Ist die Reisekasse leer? Macht nichts: Job suchen, arbeiten und weiter geht’s.

Zugegeben: Die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen in den USA sind nicht gerade unproblematisch. Aber wenn man sich nur früh genug damit auseinandersetzt, kann die USA-Reise schon bald beginnen.

Einreise USA

Das heißt: Natürlich können Sie Ihren Work-And-Travel-Aufenthalt völlig selbständig planen und durchführen. Wenn Sie allerdings mit einer spezialisierten Agentur zusammenarbeiten, wird Ihnen einiges an organisatorischem Aufwand erspart (oder zumindest erleichert).

Das beginnt schon beim Visum (“Working-Holiday-Visum“) . Das notwendige Antragsformular DS-2019 kann Ihnen die Austauschorganisation zuschicken. Dieser Antrag kostet ca. 100 US-Dollar SEVIS (Student and Exchange Visitor System)-Gebühr.

Außerdem müssen ihm folgende Nachweise und Unterlagen beiliegen:

  • ausreichende finanzielle Mittel (Stipendium o.ä.)
  • schulische Bildung
  • Englischkenntnisse
  • Reisepass (gültig)
  • Passbild
  • Wohnsitz in Deutschland (bzw. die Absicht, dorthin zurückzukehren)

Damit wollen die USA sicherstellen, dass Ihr Kurzaufenthalt nicht als Vorwand dient, sich eine Einwanderung zu erschleichen oder dass Sie während dessen zum Sozialfall werden. Darüber hinaus benötigen Sie zum Beispiel ein

  • Visa-Interview

Dabei handelt es um einen Fragebogen zu Ihrer Person. Ihn bekommen Sie üblicherweise über die US-Botschaft (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München).

Persönliche Voraussetzungen für Work and Travel in den USA

Meistens sind kurzfristige Jobs in den USA einfacher zu bekommen als langfristige Anstellungen. Somit dürfte es kein Problem sein, zum Beispiel auf einer Farm oder in der Tourismusbranche zu arbeiten. Doch bis es soweit ist, sollten Sie folgende persönliche Voraussetzungen mitbringen:

  • Landessprache beherrschen (Englisch, regional auch: Spanisch)
  • Alter: 18 bis 30 Jahre alt
  • hoch motiviert
  • belastbar
  • anpassungsfähig
  • Erste Erfahrungen in einem Betätigungsfeld vorteilhaft

Reise und Preise in den USA

Der erste Weg in den USA sollte Sie zur örtlich zuständigen Sozialversicherung führen. Dort bekommen Sie eine SSN (Social Security Number). Damit halten Sie sich offiziell und legal in den USA auf und kann beispielsweise ein Bankkonto eröffnen oder einen Mietvertrag unterschreiben.

Allerdings: Die Lebenshaltung in Metropolen wie New York oder Los Angeles liegen um einiges höher als in ländlichen Gegenden. Bedenken Sie dies, wenn Ihre Route planen.

  • Wohnen

Das Mieten selbst ist wiederum relativ einfach. Sich mit dem Vermieter auf einen kurzfristig angelegten „month-to-month”-Vetrag zu verständigen, ist durchaus üblich. Alternativ können Sie in Gastfamilien, Jugendherbergen oder Ähnlichem unterzukommen.

Da im Gegensatz zu Deutschland das Autofahren eine verhältnismäßig günstige Angelegenheit ist, sollten Sie vielleicht auch über die Anschaffung eine Wohnmobils nachdenken (Miete oder Kauf). Damit hätten Sie Ihr Dach über dem Kopf immer dabei.

Wenn Sie mit Ihrem deutschen Führerschein unterwegs sein wollen – bitte sehr! Für Mietfahrzeuge in den USA ist er bis zu einem Jahr gültig.

  • Versicherung

Schließen Sie vor Ihrer Reise eine Auslandskrankenversicherung ab. Jeder größere Versicherer hat entsprechende Angebote im Portfolio. Achten Sie allerdings darauf, dass die Konditionen auf die eigenen Bedürfnisse in der Zeit des Work and Travel-Aufenthalts zugeschnitten sind.

TEILEN