Work and Travel in Australien

Work and Travel in den USA
Ein Jahr in Australien - leben und arbeiten

Um Australien kennen zu lernen, reichen wenige Wochen nicht aus. Aber ein länger Aufenthalt kostet dementsprechend mehr. Die Lösung heißt: Work and Travel. Wie der Name schon sagt, wechseln sich während Ihrer Zeit in “Down Under” Arbeits- und Reise-Phasen ab. Ideal (nicht nur) für Individualisten und Abenteurer.

Zumal sich die schon die Einreise nach Australien recht einfach gestaltet: Sie müssen zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, einen deutschen Pass haben und genügend Taschengeld (5000 AUS-D, ca 2900 Euro) auf der hohen Kante.

Per Working-Holiday-Visum nach Australien

Damit will der australische Staat vorsorgen, dass Sie ihm nicht dauerhaft als Sozialfall auf der öffentlichen Tasche liegen. Doch dann erhalten Sie recht unkompliziert ein Working-Holiday-Visum. Es ist für zwölf Monate gültig und ermöglicht Ihnen sowohl zu reisen als auch zu arbeiten.

Wie man sich Arbeits- und Reiseperioden einteilt, bleibt Ihnen überlassen. Sie dürfen allerdings nicht länger als drei Monate für den gleichen Arbeitgeber jobben. Doch abgesehen davon können Sie jeden Job annehmen, den Sie finden.

Tatsächlich ist der australische Arbeitsmarkt momentan relativ entspannt. Daher sollte es nicht schwer fallen, schnell einen Job für ein paar Wochen zu bekommen.

Voraussetzungen Work and Travel in Australien

Ein wenig handwerkliches Geschick kann als Grundausstattung nicht schaden. Schließlich benötigen häufig Farmer und mittelständische Betriebe tatkräftige Hilfe. Auf jeden Fall aber sollten Ihre Englischkenntnisse alltagstauglich sein.

Nützlich ist auch eine gute Portion Selbstbewusstsein sowie hohe Belastbarkeit wichtig. Gerade Saisonarbeit wie Kellnern, Ernten oder Schafschur kann anstrengend werden. Außerdem sollten Sie sich schnell an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen. Auch erste Erfahrungen in der Branche, in der man arbeiten möchte, sind von Vorteil.

Reise und Preise in Australien

Die australischen Löhne sind in der Regel niedriger als die deutschen. Dafür haben die Aussies auch weniger Lebenshaltungskosten zu tragen. Die Mieten unterscheiden sich (wie hierzulande auch) je nach Region; Großstädte sind natürlich wesentlich teurer als ländliche Gegenden.

  • Internationaler Führerschein

Schon bemerkt? Australien ist riesig! Daher ist ein eigenes Auto beinahe unverzichtbar. Benzin ist wesentlich günstiger als in Deutschland. Allerdings nützt das deutschen Autofahrern zunächst einmal herzlich wenig: der deutsche Führerschein gilt auf der anderen Seite der Erde nicht.

Besorgen Sie sich besser vor Ihrer Abreise einen internationalen Führerschein. Ihn gibt es bei der heimatlichen Straßenverkehrbehörde für rund 15 Euro. Damit können Sie sich auch in Australien ein Auto zulegen.

  • Mobiles Wohnen

Eine gute Alternative zu Unterkunft plus Auto ist ein Wohnmobil. Damit können Sie selber entscheiden, wo und wann Sie reisen oder bleiben möchten. Sie können auch die australischen Bus-, Bahn- oder Flugverbindungen nutzen, sind dann aber nicht ganz so flexibel.

Auslandskrankenversicherung und Konto

Weitere wichtige Punkte sind eine Auslandskrankenversicherung. Damit sind sie auch während Ihres Work & Travel-Aufenthalts in Australien versichert. Je früher Sie sich darum kümmern, desto besser.

Ratsam ist auch Eröffnung eines extra Bankkontos für diese Zeit. So umgehen Sie die Gefahr, mit Bargeld hantieren zu müssen, es zu verlieren oder schlimmer: für eine Handvoll AUS-Dollar ausgeraubt zu werden.

Schließlich sind Sie auch in den Weiten des australischen Outbacks nicht davor gefeit. Sie benötigen dazu lediglich zwei gültige Ausweisdokumente und eine australische Postadresse.

TEILEN