Abenteuer nach dem Atomunfall – Ausflüge in die Sperrzone von Tschernobyl

Du suchst nach einem Abenteuer und liebst Lost Places? Dann wartet mit einer Reise nach Tschernobyl ein ganz besonderer Ausflug auf dich. Mehr als 30 Jahre nach der Katastrophe im Atommeiler erlebt Tschernobyl einen regelrechten Boom. Die ukrainische Stadt Tschernobyl wirkt wie in der Zeit eingefroren und ist damit ein skurriles Relikt, das du in deinem Leben unbedingt einmal gesehen haben solltest.

Die Geschichte Tschernobyls – die Chronik einer Katastrophe

Am 26. April 1986 kam es im sowjetischen Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer Kernschmelze, bei der Explosion sterben 50 Menschen sofort. Mehrere Tausende sterben anschließend an den Folgen der Strahlung, andere Zahlen sprechen sogar von rund 100.000 Toten in Folge des Strahlungsunfalls.

Dabei wurden insgesamt 330.000 Menschen auf einer Fläche von 150.000 Quadratkilometern evakuiert. 30 Kilometer um den Reaktor ist immer noch absolutes Sperrgebiet.

Reisen ins Sperrgebiet

Mit einem maroden Vergnügungspark, verlassenen Schwimmbädern, OP-Sälen und Schulen lockt das Sperrgebiet Abenteuerreisende. Gerade weil der Ort binnen Stunden aufgegeben wurde, bietet er einen schrecklichen Einblick in ein postapokalyptisches Szenario. So viel Leben ist so plötzlich aus dem Gebiet entschwunden, dass es schlichtweg unheimlich wirkt.

Sind Abenteuerreisen nach Tschernobyl gefährlich?

Diese Frage stellst du dir sicher: Wenn es das Sperrgebiet noch gibt, wie sicher ist eine Reise nach Tschernobyl? Die Strahlendosis selbst ist tatsächlich nicht sonderlich gefährlich, ein Tag im Gebiet um Tschernobyl setzt dich einer Dosis von 0,15-0,30 Mikrosievert aus – das kannst du mit einem Geigerzähler (den du auf den Touren mieten kannst) auch selber prüfen.

Was bedeutet das im Verhältnis? Der Tag in Tschernobyl ist weniger strahlungsintensiv als eine Röntgenaufnahme oder gar ein Langstreckenflug.

Das Abenteuer organisieren – so funktioniert die Reise logistisch

Ein Trip nach Tschernobyl versetzt dich ganz sicher in einen Rausch voll Spannung und Gänsehaut, die Reise selbst aber ist denkbar einfach. Tagestouren nach Tschernobyl beginnen in Kiew. Von der ukrainischen Hauptstadt aus sind es lediglich 90 Kilometer nach Norden, um ins Strahlengebiet zu gelangen. Mit größerem Tourbus oder Kleinbus sind die Abenteuertrips nach Tschernobyl gut organisiert, mehr als 8.000 Menschen unternehmen die Reise jährlich.

Das bedeutet, dass die Trips nach Tschernobyl noch nicht überlaufen sind, aber gut durchorganisiert. Perfekt für ein kurzes Abenteuer.

Auf eigene Faust nach Tschernobyl

Wer Tschernobyl in Eigenregie erkunden möchte, kann auch das tun. Allerdings müssen dann im Vorfeld Genehmigungen eingeholt werden.

Du solltest dir aber gewahr sein, dass Tschernobyl ein gefährlicher Ort ist, selbst wenn die Strahlung nicht lebensgefährlich ist. Viele Gebäude sind baufällig, es gibt wilde Tiere und die Grenzen des Sperrgebietes werden vom weißrussischen Militär kontrolliert.

Mit einem lizensierten Reiseveranstalter wird die Reise also deutlich entspannter.

Aktivitäten rund um den Atomunfall

Im Sperrgebiet warten gleich mehrere Sehenswürdigkeiten auf dich, darunter die verlassene Stadt Pripjat. Diese wurde einst für die Arbeiter des Kraftwerks gebaut, heute befindet sich in der Geisterstadt sogar ein Hostel.

Auch das havarierte Kraftwerk kannst du dir unter dem Betonsarkopharg ansehen, ebenso wie sowjetische Raketenspähsysteme. In Tschernobyl selbst gibt es indes sogar ein Restaurant für Tourenteilnehmer, auf Komfort musst du also auf der Zeitreise in die Sowjetunion der 80er nicht verzichten.

Das Abenteuer ruft – Kurzausflüge nach Tschernobyl

Abgesehen vom Flug nach Kiew sind die Touren nach Tschernobyl vergleichsweise günstig. Du solltest – je nach Veranstalter – mit einem Budget von 200,- bis 400,- Euro pro Person planen und unterschiedliche geführte Touren genießen.

Deine Kamera gehört natürlich unbedingt ins Gepäck, schließlich willst du die Anblicke der verwilderten Sperrzone ja sicherlich festhalten.

Ein Besuch Tschernobyls ist ein ganz besonderes, spektakuläres Abenteuer und bietet dir einen Einblick in einen der extremsten Lost Places der Welt.