Studieren in Italien

Studieren in Spanien
Studieren in Neuseeland

Über 2000 Jahre Kultur, die Dolce Vita und eine Sprache, die wie kaum eine andere für Leidenschaft und Lebensfreude steht. Auch der viel zitierte Bologna-Prozess nahm in der norditalienischen Universitätsstadt Bologna seinen Anfang. Außerdem hat Italien im europäischen Vergleich recht niedrige Studiengebühren.

Alles in allem gute Gründe für ein Studium in Italien. Die Unterrichtssprache an den rund 70 Universitäten und Fachhochschulen des Landes ist natürlich italienisch.  Jedoch gibt es einzelne Angebote speziell für Auslandsstudierende.

Gute Gründe für ein Studium in Italien

Die Italiener gelten als gastfreundlich und die italienischen Landschaften und Städte faszinieren Künstler schon seit Jahrhunderten. Doch das sind nicht die einzigen Annehmlichkeiten eines Studiums in Italien.

Studenten haben die Wahl zwischen 70 verschiedenen Hochschulen wählen, einige von ihnen widmen sich sogar ausschließlich dem Gaststudium. Selbstverständlich bietet ein Studium in Italien alle Optionen der Bologna-Prozesses. Damit zählt ein Auslandsstudium in Italien zu den angenehmsten Lebensabschnitten von Studierenden.

Hochschullandschaft Italien

In Italien gibt es 57 staatliche Universitäten, drei schulischen Einrichtungen, drei Technische Hochschulen, 14 private Hochschulen und fünf Hochschulinstituten, außerdem nehmen sich zwei Universitäten speziell ausländischer Studierender an.

Sie bereiten u.a. mit Sprachkurse Gaststudenten auf eine akademischen Ausbildung in Italien vor. Außerdem existieren Kunstakademien mit eigenen Abschlüssen sowie hochschulähnliche Einrichtungen mit starkem beruflichen Bezug (ähnlich dem dualen Studium in Deutschland).

Bewerbung und Zulassung für ein Studium in Italien

Sobald Sie das deutsche Abitur oder Fachabitur haben, können Sie sich um ein Bachelor-Studium in Italien bewerben. Der Abschluss als Bachelor wiederum ist die Zugangs-Voraussetzung für einen Master-Studiengang. Studienleistungen aus Italien in Deutschland anrechnen zu lassen (und umgekehrt) verläuft nicht zuletzt wegen der Studienreform von Bologna in der Regel problemlos.

Um aber sicherzugehen, dass es nach Ihrer Rückkehr keine unangenehme Überraschung gibt, sollten Sie vorab das zuständige Prüfungsamt konsultieren. Haben Sie alle Bedingungen klären können, richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen direkt an die Ziel-Hochschule. Alternativ können Agenturen wie College Contact auch bei der Bewerbung zu einigen Hochschulen Italiens helfen. Legen Sie ihnen eine beglaubigte Kopie ihres Abiturs bei (inclusive einer italienischen Übersetzung), außerdem

  • die Bescheinigung, dass Ihr Schulabschluss für ein Studium in Italien reicht,
  • Passfotos,
  • einen Krankenversicherungsnachweis plus
  • den Nachweis über ausreichende Geldmittel.

Selbstverständlich sollten Sie hinreichend des Italienischen mächtig sein; daher veranstaltet einige Hochschulen zusätzliche Sprachtests in Italienisch. Genauere Auskünfte erteilt Ihnen die betreffende Hochschule in Italien.

Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten eines Studiums in Italien

Die italienischen Studiengebühren setzen sich aus mehreren Bestandteilen zusammen. Ein Grundbetrag plus Gebühren und Zuschläge für Prüfungen, im Schnitt circa 750 Euro jährlich (abhängig von Studiengang und Hochschule).

Die italienischen Lebenshaltungskosten entsprechen ungefähr denen in Deutschland, d.h. je nach persönlichem Anspruch und Region in Italien werden nochmal ca. 600 bis 750 Euro monatlich fällig.

Um dieses Zeit zu finanzieren, können Sie eine Reihe von Förder-Angeboten nutzen: Ausland-BAföG (bis zu zwei Semestern), Voll- und Teil-Stipendien, Bildungskredite. Darüber hinaus dürfen Sie als Gaststudent in Italien

Aufenthaltsgenehmigung in Italien

Sonfern Sie lediglich für drei Monate (oder weniger) in Italien bleiben wollen, genügt für Bürger der EU ein gültiger Reisepass oder Personalausweis, um einzureisen. Sollten Sie jedoch länger als 90 Tage studieren wollen, sollten Sie sich innerhalb der ersten acht Tage um einen Aufenthaltsgenehmigung (“permesso di soggiorno oder auch carta di soggiorno”) kümmern.

Damit weisen Sie nach, dass Sie während dieser Zeit den Staat Italien und seine sozialen Einrichtungen nicht belasten. Entsprechende Anträge gibt es beim örtlichen Polizeipräsidium. Das Dokument gilt zunächst ein Jahr lang, kann aber verlängert werden.

Krankenversicherung in Italien

Um Leistungen der italienischen Krankenversicherung in Anspruch nehmen zu können, benötigen Sie einen schriftlichen Nachweis, dass Ihre heimische Krankenkasse eventuelle Kosten im Nachhinein übernimmt.

Bücherempfehlungen für ein Studium in Italien

Studieren in Italien
1 Bewertungen
Studieren in Italien
  • Christina Klein
  • Herausgeber: Verlag interna
  • Auflage Nr. 1 (26.09.2006)
  • Taschenbuch: 52 Seiten

Letzte Aktualisierung am 20.07.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

TEILEN