Sprachreise nach Kanada

Sprachreise nach Großbritannien
Sprachreise nach Neuseeland mit Work and Travel verbinden

Eine Sprachreise nach Kanada wird von jungen Leuten seltener angetreten als ein Trip in die USA. Doch auch im Nachbarland im Norden der Vereinigten Staaten gibt es viel zu entdecken. Die eishockeyverrückten Kanadier sind gute Gastgeber, die ein relativ langsames Englisch pflegen. Sie sind hilfsbereit, aber keinesfalls übertrieben freundlich. Das hilft dabei, sich im Alltag zurechtzufinden und schnell sprachliche Fortschritte zu machen. Nicht nur Englisch wird in dem nordamerikanischen Land gelehrt: Auf einer Sprachreise nach Kanada ist es außerdem möglich, sein Französisch zu verfeinern.

Kulturell locken Metropolen wie Toronto und Vancouver durch einen Mix aus nordamerikanischem Gigantismus und europäischer Gelassenheit. Je weiter man in den Norden fährt, desto mehr trifft man nur noch vereinzelt auf Menschen und kann die einsamen Landschaften genießen. Ihre große Naturverbundenheit tragen die Kanadier allein schon durch das Ahornblatt im Wappen offensiv zur Schau. Eine Sprachreise nach Kanada kann an spektakulären Schauplätzen wie den Niagara-Fällen also zugleich ein echtes Abenteuer werden.

Voraussetzungen & Visum für eine Sprachreise nach Kanada

Die große Liberalität des Landes zeigt sich in äußerst freundlichen Einreisebedingungen für EU-Bürger. Sprachkurse können ohne Visum absolviert werden – vorausgesetzt, sie nehmen nicht mehr als sechs Monate in Anspruch. Es ist aber eine elektronische Einreisebestätigung erforderlich (es sei denn, man tritt die Einreise auf dem Landweg an). Die „Electronic Travel Authorization“ kostet sieben kanadische Dollar und kann hier online beantragt werden. Sie wird nach Angaben des Auswärtigen Amts meistens innerhalb von wenigen Minuten bearbeitet. Für die Einreise sind später erforderlich:

  • Ein Reiseausweis, der über die Dauer des Aufenthalts hinaus gültig ist/li>
  • Ein Nachweis von ausreichenden finanziellen Reserven
  • Ein Rückflug- oder Weiterreiseticket
  • Eine Auslands-Krankenversicherung, die für wenige Euro im Monat zu haben ist

Bei längeren Aufenthalten, die der Weiterbildung dienen, ist ein Studentenvisum notwendig.

Achtung: Für alle Visa- und Einwanderungsfragen ist die kanadische Botschaft in Berlin nicht zuständig. Solche Angelegenheiten werden ausschließlich von der diplomatischen Vertretung in Wien bearbeitet. Eine schnelle Kontaktaufnahme ist dieses Online-Formular möglich.

Die Adresse der Kanadischen Botschaft in Wien lautet:
Laurenzerberg 2 (3. Stock)
1010 Wien, Österreich
Telefon: 0043 / 1 – 531 38 3000
Fax: 0043 / 1 – 531 38 3321

Die guten bilateralen Beziehungen zwischen Kanada und der EU drücken sich übrigens auch in dem nicht unumstrittenen Freihandelsabkommen CETA aus.

Sprachreisen nach Kanada vergleichen

An welchem Ort ein Sprachkurs in Kanada absolviert wird, richtet sich einerseits nach der Ausrüstung der Sprachschule und andererseits nach den kulturellen Möglichkeiten vor Ort. Die Einrichtungen genießen einen guten Ruf, trotzdem sollten Interessierte die Angebote gut vergleichen. Laut Deutscher Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) sind die teuersten Sprachreisen mehr als ein Viertel kostspieliger als günstigere Angebote.

Auch die gebotenen Leistungen sollten überprüft werden. Hier ist es vor allem wichtig, dass der Kurs zu den eigenen Sprachkenntnissen und Anforderungen passt. Am Anfang des Kurses sollte eine schriftliche und mündliche Prüfung erfolgen, damit Sprachreisende entsprechend ihres Niveaus eingeordnet werden. Auch soziale Aspekte können eine Rolle spielen: So ist das Lernen meistens angenehmer, wenn man mit Gleichaltrigen aus aller Welt neue Kontakte knüpfen kann.

Die Hälfte der Sprachschüler ist bis 24 Jahre alt. Älter als 30 Jahre ist nur noch ein Drittel. Für Ältere kann es sich deshalb lohnen, sich nach speziellen Kursen zu erkunden. Dazu treten auch einige minderjährige Deutsche die Reise über den Atlantik an. Manche Sprachschulen helfen jungen Leuten gezielt bei der Abiturvorbereitung.

Neben den Spezialkursen gibt es zahlreiche Standardkurse, die mit einer unterschiedlichen Intensität absolviert werden können. Hier kann jeder Sprachreisender selbst entscheiden, ob er nur drei bis vier Einheiten pro Tag absolvieren möchte oder intensiv über fünf bis sechs Stunden Englisch lernen möchten.

Für Studenten und Berufstätige ist ein Zertifikat am Abschluss des Sprachkurses in Kanada interessant. Beispielsweise kann dies für ein Studium im Ausland notwendig sein. Die gängigsten drei Zertifikate, die in Kanada erworben werden können, sind:

  • Test of English as a Foreign Language (TOEFL): Das TOEFL-Zertifikat ist für ein Studium in den USA wichtig.
  • International English Language Testing System (IELTS): Ein solcher Nachweis ist in Kanada, aber auch Großbritannien und ehemaligen britischen Gebieten populär ist.
  • Cambridge English: Advanced (CAE): Dieses Zertifikat bescheinigt ein besonders hohes Niveau und berechtigt zu einem Studium in Großbritannien und Australien

Beliebte Städte für Sprachreise nach Kanada

Die meisten Sprachreisenden entscheiden sich in Kanada zwischen den Metropolen Toronto, Vancouver. Weit seltener wird die Hauptstadt Ottawa aufgesucht. Sowohl Toronto als auch Vancouver liegen an der Schwelle zu den USA. Aber es gibt auch einige Unterschiede zwischen den beiden Städten.

Toronto im Steckbrief

Lage: im Süden, direkt an der amerikanischen Grenze am nördlichen Fuß des Ontario-Sees
Einwohner: mit 2,6 Millionen größte Stadt des Landes
Provinz: Ontario

Das finanzstarke Toronto lockt nicht nur die meisten Kanadier zu einem Umzug, sondern auch die meisten Sprachreisenden aus anderen Ländern an. Von hier aus ist aus auch nicht weit zu den beeindruckenden Niagarafällen, die mit einem Tagesausflug erreicht werden können. Ein Teil des weltbekannten Naturspektakels, der Horseshoe Fall, verläuft sowohl durch Kanada als auch die angrenzenden USA. Innerhalb der Stadt können Touristen nach dem Sprachkurs inmitten der Skyline das Großstadtflair aufsaugen oder auf einer Bootstour die Toronto Islands erkunden. An keinem anderen Ort Kanadas ist die Auswahl an Freizeitaktivitäten und Events so groß wie hier.

Vancouver im Steckbrief

Lage: an der Westküste, unweit von Washington
Einwohner: mit 600.000 Menschen deutlich kleiner
Provinz: British Columbia

Die Küstenstadt zwischen Pazifik und Coast Mountains gilt als äußerst lebenswerte Großstadt. Nicht nur die Natur macht den Charme Vancouvers aus, sondern vielmehr die Verbindung mit einem multikulturellen und offenen Lebensstil. Im Stanley Park findet sich Platz zur Entspannung, in anderen Teilen der Stadt tobt das Leben. Auf Granville Island treffen sich Kunst- und Kultur-Liebhaber, besonders lebhaft ist die Filmindustrie der Stadt, die rege Kontakte nach Hollywood pflegt. Die große Toleranz Vancouvers wird durch die jährliche Pride Parade und die vielen Einwanderer aus unterschiedlichen Teilen der Welt deutlich.

Weitere beliebte Städte für eine Sprachreise nach Kanada

  • Calgary: Die Millionen-Metropole liegt in der Nähe von Vancouver in der Provinz Alberta. Calgary ist ein Mix aus modernen Bauwerken wie Wolkenkratzern und traditionellen Läden wie Westernbars. Die Stadt ist außerdem ein Tor zu den Rocky Mountains, die 80 Kilometer entfernt liegen.
  • Montreal: In der Provinz Québec können Reisende ihre Französisch-Kenntnisse auffrischen. Mit 1,65 Millionen Einwohnern ist Montreal nach Toronto die zweitgrößte Stadt Kanadas. Die pulsierende Stadt liegt zu Fuß des Mont Royals und weist ein großes Angebot an kulturellen Möglichkeiten auf. Berühmte musikalische Söhne und Töcher der Stadt sind die Mitglieder der Band Arcade Fire.

Kosten für Sprachreise nach Kanada

Bei der Auswahl des passenden Ortes sollte der Preis hingegen keine große Rolle spielen. Die meisten Sprachschulen haben ähnlich hohe Kosten zwischen 250 und 350 Euro pro Woche. Ein weiterer Kostenfaktor ist der Flug, bei dem die Preise je nach Saison, nach dem Zeitpunkt der Buchung und der Fluglinie sehr stark schwanken. Hier kann der Zielort in Kanada sehr wohl einen großen preislichen Unterschied ausmachen.

Wer rechtzeitig nach günstigen Flügen Ausschau hält, kann mit einem Billigflieger hin und zurück für 500 Euro oder sogar im günstigsten Fall noch preiswerter reisen. Von hohen Flugkosten muss man sich also nicht zurückschrecken lassen, eine Sprachreise nach Kanada anzutreten.

Vor Ort sind die meisten Sprachreisenden bei einer Gastfamilie einquartiert. Dort ist entweder eine Halbpension oder Vollverpflegung enthalten. Ansonsten verfügen die Sprachschulen oft über eine Gemeinschaftsküche, so dass sich Reisende günstig selbst Nahrung zubereiten können.

In Kanada bezahlt man mit dem landeseigenen Dollar, der auf der Vorderseite mit der Königin Elisabeth II verziert ist. Die englische Königin ist bis heute das Staatsoberhaupt. Für einen Euro erhalten Touristen im April 2016 rund 1,48 Kanadische Dollar. Zur einfachen Umrechnung sollte im Alltag also die Faustformel „15 Dollar für 10 Euro“ ausreichen.

Tipps für Work and Travel in Kanada

Wer an die Sprachreise nach Kanada ein Work and Travel anschließen möchte, benötigt ähnlich wie in Neuseeland ein Working Holiday-Visum. Da die Plätze begrenzt sind, sollte das Visum möglichst früh beantragt werden. Damit können Reisende bis zu einem Jahr in Kanada verweilen. Auch andere Formalitäten sind zu klären: So muss beim Work and Travel in Kanada zum Beispiel eine Sozialversicherungsnummer beantragt werden und es sollte ein Bankkonto eröffnet werden.

Jobs finden sich vor allem bei der Farmarbeit, aber auch im Verkauf oder in Fabriken. In Kanada gibt es einen Mindestlohn (Minimum Wage). Wie viele Dollar pro Stunde vorgesehen sind, ist von Provinz zu Provinz unterschiedlich. Die höchste Garantie gibt es laut Statistics Canada in den Northwest Territories mit 12,50 Dollar. Üblich ist jedoch eher ein Lohn zwischen 11,25 Dollar (zum Beispiel in Ontario) und 10,30 Dollar (in New Brunswick).

Reisen sind in Kanada am besten mit dem Auto möglich. Mitfahrgelegenheiten können zum Beispiel über das Portal Craglist gebucht werden. Wer sich selbst ein Fahrzeug mietet, darf bis zu sechs Monate nach der Einreise mit einem deutschen Führerschein fahren. Danach ist ein internationaler Führerschein notwendig. Es empfiehlt sich, nicht nur aus Sicherheitsgründen vorsichtig zu fahren: Tempoverstöße und Fahrten unter Alkoholeinfluss werden hart geahndet. Eine Alternative ist es, sich einen Campervan zuzulegen, in dem Reisende übernachten können. Das spart Kosten für die Unterkunft, zudem kann das Fahrzeug am Ende weiterverkauft werden. Das günstigste öffentliche Verkehrsmittel ist der Bus – hier gibt es auch auf langen Strecken ein sehr gutes Netz. Teurer sind Inlandsflüge oder Bahnfahrten.

TEILEN