Studieren in den Niederlanden

Die Niederlande blicken auf eine lange Tradition als Seefahrer und Kaufleute zurück. Entsprechend hoch ist auch das Niveau international und wirtschaftlich ausgerichteter Fächer, wenn es um das Studieren in Holland geht. Doch auch sonst hat ein Studium in den Niederlanden eine Reihe herausragender Qualitäten.

Angefangen bei der vorbildliche Betreuung durch die Dozenten, über den Shuttlebus-Service ins Ruhrgebiet bis zu der Ausstattung an den „Universiteiten“ und „Hogescholen“.

Hochschulen in den Niederlanden

Auch, wenn der Unterricht hauptsächlich in Niederländisch stattfindet, so gibt es während eines Studiums in Holland auch Angebote in Englisch – und sogar in Deutsch. Wenn man dann noch bedenkt, dass niederländische Hochschulen häufig nicht einmal zulassungsbeschränkt sind, wundert es kaum, dass das Studium in den Niederlanden für jährlich über 20.000 deutsche Studenten so attraktiv ist.

Bologna & das Studium in Holland

Ansonsten gestaltet sich das Studium in den Niederlanden genauso wie in Deutschland: Weil das Studium in nahezu ganz Europa mittlerweile ähnlich organisiert ist, können Sie auch bei unseren Nachbarn im Westen einen Abschluss als Bachelor oder Master machen und, wenn Sie möchten, auch promovieren.

Inhaltlich bietet das Studium dort einige Vorteile gegenüber dem hiesigen. Im Rahmen des “problemgesteuerten Unterrichts” werden Studenten in Holland zum Beispiel dazu angehalten, selbständig Lösungen für wissenschaftliche Herausforderungen zu erarbeiten. Die niederländischen Unis haben außerdem einige Studiengänge im Angebot, die es in Deutschland (so) nicht gibt (z.B. “Life Science”, “Creatieve Therapie”).

Wer in den Niederlanden einen Titel erwirbt, kann ihn nach seiner Rückkehr nicht in einen “deutschen” umwandeln lassen. Doch ansonsten ist es kein Problem, Leistungen und Abschlüsse aus dem Niederlande-Studium in Deutschland akkreditieren und anrechnen zu lassen.

Um allerdings ganz sicherzugehen, sollten Sie sich im Zuge Ihrer Planungen beim zuständigen Prüfungsamt erkundigen. Außerdem wird die Anerkennung niederländischer Bildungsabschlüsse durch ein Abkommen garantiert, aber es erfolgt keine Umwandlung der erlangten Titel.

Kosten & Finanzierung

Während hierzulande die Studiengebühren wieder auf dem Rückzug sind, sind sie in anderen europäischen Staaten nach wie vor selbstverständlich. In den Niederlanden zahlen Studierende jährlich rund 1500 Euro. Dieser Betrag lässt sich reduzieren, wenn Sie

  • EU-Bürger und
  • jünger als 30 Jahre sind, sowie
  • ein Bank-Konto in NL besitzen.

Wenn diese Voraussetzungen auf Sie zutreffen, können Sie einen Antrag auf Rückerstattung eines Teilbetrags stellen. Darüber hinaus können Sie während Ihres Auslandsstudium regulär an der niederländischen Studienförderung teilhaben (entspr. BAföG).

Und selbstverständlich kommen auch andere Geldtöpfe für Studierende aus Deutschland infrage, wie z.B. Stipendien von DAAD und anderen Organisationen, Auslands-BAföG, Bildungskredite etc.

Visum

Dank der Öffnung der europäischen Grenzen können Sie jederzeit in die Niederlande ein- und wieder ausreisen. Nur, wenn Sie länger als drei Monate dort bleiben wollen, benötigen Sie eine Aufenthaltserlaubnis. Eine derartige Bescheinigung gibt es entweder bei der Ausländerbehörde oder Dienststelle der örtlichen Polizei.

Krankenversicherung

Um Leistungen der holländischen Krankenversicherung in Anspruch zu nehmen, müssen Sie nachweisen, dass Sie in Deutschland krankenversichert sind. Wenn Sie diesen Nachweis bei der Gebietskrankenkasse in den Niederlanden vorlegen, steht Ihrem Versicherungsschutz während des Studiums nicht mehr im Wege.