Freiwilligenarbeit: Tierpflege im Ausland

Wenn Sie immer schon einmal nach Afrika wollten, um die faszinierende Tierwelt des “schwarzen Kontinents” zu entdecken, dann können Sie eine Pauschalreise buchen. Unter der fachkundigen Führung eines erfahrenen Rangers durchstreifen Sie im Jeep oder Bus die malerische Savanne von Kenia, Ghana oder Sambia.

Dabei beobachten Sie wild lebende Löwen, Geparden und Affen – aber leider nur aus sicherer Distanz. Wenn Ihnen das nicht reicht, gibt es eine Alternative:

Tiere, Touris, Sensationen!

Arbeiten Sie als Freiwilliger bei einem Projekt im Bereich Tierschutz und Tierpflege! Schließlich benötigen die vor Ort ansässigen Organisationen jede helfende Hand, um die verbleibenden Lebensräume für bedrohte Tierarten zu erhalten.

Andere Projekte haben sich der Versorgung verletzter Tiere verschrieben, damit diese schlussendlich wieder ausgewildert werden können. Dabei kommen Sie als Volunteer den tierischen Zöglingen so nah, wie es wohl kein Pauschaltourist je kommen wird.

Unter fachkundiger Anleitung lernen Sie die Tiere unmittelbar kennen. Sie werden sie pflegen und füttern, Stallungen und Gehege säubern, aber auch Führungen für Touristen veranstalten oder in Schulen über Ihre Arbeit berichten. Durch diese Aufklärungsarbeit leisten Sie einen wertvollen Beitrag zum Verständnis für Tier-, Natur- und Umwelt-Themen.

Voraussetzungen für Tierpfleger im Ausland

Natürlich hat jede Organisation, jedes Projekt und jedes Land spezifische Anforderungen an die Freiwilligen. Im Folgenden einige allgemeine Bedingungen für Volontäre im Ausland:

  • Alter: 18 – 99 Jahre (ggf. Obergrenze erfragen)
  • Reisepass: mindestens 6 Monate gültig
  • Arzt: Komplett-Check + regionale Impfungen
  • Versicherung: Auslands-KV, Unfall, Haftpflicht
  • Fremdsprachen: Englisch + ggf. weitere
  • Visum: selten, da Arbeit ohne Einkommen

Um es zum Tierpfleger ins Ausland zu schaffen, müssen Sie natürlich nicht unbedingt Tiermedizin oder Zoologie studieren. Es ist sicherlich kein Nachteil, angehender oder praktizierender Tierpfleger zu sein. Doch häufig genügt es schon, tierlieb zu sein und Spaß daran zu haben, im Team zu arbeiten.

Dazu gehört natürlich eine gute Portion Geduld und Toleranz mit den Temperamenten und Macken anderer Menschen. Auch der Wille, sich konstruktiv in die Arbeit einzubringen, sich auch mal die Hände schmutzig zu machen und auch dann noch mitanzupacken, wenn es mal anstrengend wird.

Tierpflege zwischen Kenia und Costa Rica

Doch nicht nur -wie eingangs erwähnt- in Afrika ist Unterstützung bei der Tierpflege dringend notwendig. Auch in allen anderen Teilen der Welt können Sie für Tier und Natur sorgen. Wenn Sie einen Auslandsaufenthalt mit Freiwilligenarbeit im Bereich Tierpflege und Naturschutz planen, haben wir ein paar Vorschläge für Sie:

Ihr Weg zur Tierpflege ins Ausland

Sie planen in nächster Zeit einen Auslandsaufenthalt mit Schwerpunkt Tierpflege und Naturschutz? Wenn Sie diese Zeit auf eigene Faust planen, bezahlen Sie unter Umständen weniger, als wenn Sie sich um Hilfe bei der Organsation bemühen.

Andererseits: Eine Reihe von Reise-Veranstaltern hat sich auf diese spezielle Art des Urlaubs spezialisiert. Das bedeutet: Die Mitarbeiter kennen sich bestens mit organisatorischen Fragen der Freiwilligenarbeit aus und unterhalten rege Kontakte zu Organisationen in allen Ländern.

Dadurch werden Sie unproblematisch in ein Projekt vermittelt, das Ihren Wünschen und Neigungen entspricht. Und selbst für den Fall, dass vor Ort Probleme auftauchen sollten (Bsp: Krankheit, Konflikte im Team), können Sie sichergehen, dass es einen Ansprechpartner gibt, an den Sie sich wenden können.

Weiterführende Links

Travelworks – Reiseveranstalter; Schwerpunkt u.a. Freiwilligenarbeit