Neues Auto kaufen – Wichtige Tipps

Steht ein Neuwagenkauf an, muss man nicht nur eine Menge Geld investieren, auch einiges an Zeit. Denn so eine Anschaffung sollte gut überlegt sein.

Modellsuche

Bei dem großen Angebot an Automarken und deren verschiedenen Modellen und Ausführungen kann man leicht mal den Überblick verlieren. Die Hersteller überbieten sich mit Angeboten und Sondermodellen. Besitzt man keine Marken-Präferenz kann die Suche nach dem neuen Auto sehr langwierig werden. Doch wie kommt man voran?

Am wichtigsten sind die Anforderungen, die das neue Familienmitglied erfüllen soll. Schreibt man sich die wichtigsten Punkte auf, lassen sich schnell einige Marken ausschließen und eingrenzen. Besonders die Wunschangaben von Größe und Platzkapazität sollten schon mal Überdacht werden. Auch die Frage nach dem geeigneten Antrieb wird so eventuell frühzeitig geklärt.

Macht man sich nun noch grob ein paar Gedanken über das Budget was zur Verfügung steht, kann man schon eine Tendenz zu Marke und Modell erkennen.

Benzin, Diesel- oder Elektro-Motor

Verschiedene Neuwagen gibt es in mehreren Baureihern technische Versionen. Maßgebliche Werte sind dabei der Motor und dessen Leistung, das Gewicht sowie der Verbrauch. Diese gilt es zu recherchieren und einen geeigneten Motor zu finden. Viele Hersteller stellen diese Informationen auf ihren Internet-Seiten zur Verfügung.

Soll der Wagen lange stecken fahren, bietet sich ein sparsamer Dieselmotor an. Sind die Distanzen kürzer, beispielsweise wenn man ausschließlich das Auto für die Stadt nutzen will, kann neben einem Benziner auch alternative Antriebsformen wie Erd-, Autogas, oder Elektro interessant sein.

Kosten

Neben den Anschaffungskosten für einen Neuwagen, kommen noch Unterhaltungskosten wie Versicherung und Steuern hinzu. Die genauen Kosten lassen sich unter autokostenauskunft.net oder steuertipps.de ausrechnen.

Geht es um den Kraftstoff- Verbrauch eines Autos, sollte man immer beachten, dass die Angaben vom Hersteller in der Regel erheblich vom tatsächlichen Verbrauch im Alltag abweichen.

Probefahren

Steht ein geeignetes Modell zur Auswahl, sollte im Voraus eine Probefahrt gemacht werden. Bevor man einsteigt sollte man sich bestenfalls einige Gedanken gemacht haben, auf was geachtet werden muss. Ob familientauglicher Kombi, geländesicherer SUV oder doch lieber der schnittige Sportwagen.

Für eine Probefahrt sollte man sich etwas Zeit einplanen, mindestens 45 Minuten. So kann man das ausgewählte Fahrzeug auf Herz und Nieren prüfen.

Vom Händler sollte man sich dabei nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Hat man das Gefühl das Fahrzeug weiter zu testen, ist es von Vorteil einen zweiten Besichtigungstermin zu vereinbaren.

Schon bevor es losgeht, sollte der potentielle Autokäufer wissen wo es hin geht. In der Teststrecke sollten Stadt-, Überland- und Autobahnabschnitte abgefahren werden.

Um ein Auto zur Testfahrt vom Händler ausgehändigt zu bekommen, muss man einen gültigen Personalausweis sowie einen Führerschein vorlegen.

Kaufvertrag

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte der Vertrag vor der Unterschrift sorgfältig durchgelesen und geprüft werden.

In der Regel kommen beim Kauf eines Neuwagens standardisierte Verträge zum Einsatz. Diese beruhen auf den Neuwagenverkaufsbedingungen (NWVB), welche vom Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, dem Verband der Automobilindustrie und dem Verband der Importeure von Kraftfahrzeugen zusammen entwickelt und veröffentlicht wurde. Dort werden grundsätzliche Regelungen zu Zahlungsfristen, Sachmängelhaftung und Eigentumsvorbehalte aufgegriffen.

Versicherung

Da das neue Auto reichlich Geld gekostet hat, sollte man es gegen alle möglichen Risiken bestens absichern. Bei einem Neuwagen ist der Abschluss einer Vollkasko-Versicherung zu empfehlen. Diese decken bei einem eigenverschuldeten Unfall in der Regel auch die Schäden am eigenen Fahrzeug ab. Hierzu sollte man sich ausführlich beraten lassen.

Auch die Absicherung bei einem Totalschaden sollte mit abgedeckt sein. Selbst mit Vollkasko-Versicherung bekommt man in dem Fall nicht mehr den Neuwert des Fahrzeugs. Hier wird der sogenannten Zeitwert ersetzt. Um den vollen Preis zu erhalten, ist der Abschluss einer Neupreisentschädigung zu empfehlen.

Wurde das Auto über einen Leasing-Vertrag erworben, kann einem die Leasingraten-Ausfallversicherung im Ernstfall weiterhelfen. Diese schützt vor fortlaufenden Raten, wenn das Fahrzeug nicht mehr genutzt werden kann.

Ähnliche Artikel
Firma Gauger-Design fungiert als Familienbetrieb im Bereich Handwerk. Gauger-Design bezieht seine Ware 90% nicht von externen