Sind Saugroboter eine Alternative zu normalen Staubsaugern?

Saugroboter sind zwar eine Haushaltshilfe, aber für viele Nutzer noch kein Ersatz zum herkömmlichen Staubsauger. Warum? Am menschlichen Perfektionismus in Sachen Reinheit und Sauberkeit scheiden sich die Geister.

Auch Saugroboter sind nicht perfekt

Die kleinen Geräte können eine ganze Menge.

  • Teilweise saugen, fegen und bürsten sie überdurchschnittlich lange und intensiv.
  • Dank sensibler Sensoren und ausgeklügelter Navigations-Software finden sie sich mühelos im Raum zurecht
  • und achten darauf, nirgendwo anzustoßen.
  • Einige berechnen den besten Weg zur effizienten Reinigung bevor sie ihr Reinigungsprogramm starten.
  • Die Haushaltsroboter sind darauf programmiert, sich zu ihrer Aufladestation zu begeben, wenn der Akkustand ein gewisses Level unterschreitet.

Doch so sehr sich die Hersteller von Saugrobotern auch bemühen: Für manche Situationen haben sie noch keine Lösung. Vielen Modellen verfügen über keinen funktionierenden Mechanismus, auf dem Teppich haftende Tierhaare aufzunehmen. Und auch die feinsten Sensoren nehmen nicht allen vorhandenen Staub wahr. Einige Roboter sind schlichtweg überfordert, gröberen Dreck und kleine Teile aufzusaugen. So mancher Staubsaugerroboter versucht trotz Sensortechnik unter Möbel zu gelangen, für die er zu hoch ist. Nach mehreren Versuchen gibt er schließlich auf. Kleine Ecken werden manchmal einfach übersehen, in denen sich dann die Wollmäuse bilden.

Nachsaugen ist häufig unvermeidbar

Als Besitzer eines Saugroboters sollte man die Böden inspizieren, bevor man das kleine Gerät startet. Liegen dort Teile, die vom Saugroboter „verschluckt“ werden könnten? Wo könnte es für ihn schwierig werden? In vielen Fällen ist es unvermeidbar, nach getaner Arbeit des Roboters dennoch zum handelsüblichen Staubsauger zu greifen.

Einige Firmen bieten den Kunden Begrenzungsbänder bzw. –pfosten an, mit denen sich Bereiche des Zimmers ausgrenzen lassen. Der Saugroboter bleibt dann innerhalb der definierten Fläche. Allerdings sollte es sich dann um glatte oder kurzflorige Bodenbeläge handeln: Die wenigsten Roboter sind nämlich für hochflorige Teppiche geeignet, da sich ihre Räder darin verheddern und sie hängenbleiben.

TEILEN