Wer übernimmt die Reise- bzw. Übernachtungskosten?

Arbeiten im Ausland als Chance
Lernen im Beruf

Jeder Bewerber ist froh, wenn die Bewerbung den möglichen neuen Arbeitgeber so beeindruckt, dass der Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Doch insbesondere wenn es sich um ein Vorstellungsgespräch handelt, das im Ausland stattfinden soll, gilt es vorab zu klären, wer die Kosten für die Anreise, eventuelle Hotelübernachtungen und Verpflegung übernimmt.

Verpflichtungen des potenziellen Arbeitgebers

In der Regel ist der potenzielle Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Reisekosten zum Vorstellungsgespräch zu übernehmen. Dabei ist es unerheblich, ob sich der Bewerber auf eine Stellenanzeige beworben hat oder aufgrund einer Initiativbewerbung zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird.

Ist mit dem Vorstellungsgespräch eine Hin- und Rückreise verbunden, die nicht an einem Tag bewältigt werden kann, so muss der mögliche Arbeitgeber auch die Kosten für die Hotelübernachtung und die Verpflegung übernehmen. Allerdings sollte sich die Kategorie des Hotels und die Rechnung des gewählten Restaurants in einem angemessen Rahmen halten.

Am besten ist es, man klärt die Kostenübernahme vor der Anreise bereits schriftlich mit dem möglichen Arbeitgeber, damit es später nicht zu ärgerlichen Missverständnissen kommen kann.

Distanziert sich der mögliche Arbeitgeber von einer Kostenübernahme ausdrücklich, ist er auch nicht verpflichtet, die Kosten zu übernehmen. Das gilt auch, wenn der Bewerber das Unternehmen aufsucht, ohne vorher eingeladen worden zu sein. Bewirbt man sich aus einer festen Anstellung auf eine Arbeitsstelle und geht zum Vorstellungsgespräch, so kann man bei keiner Kostenübernahme, die Kosten zumindest von der Steuer absetzen.

Kostenübernahme durch die Bundesagentur für Arbeit

Wer arbeitslos ist und von der Agentur für Arbeit Arbeitslosengeld erhält, kann eine Kostenübernahme durch die Agentur für Arbeit beantragen, wenn der mögliche Arbeitgeber nicht bereit ist, die anfallenden Kosten beim Vorstellungsgespräch zu übernehmen. Der Antrag muss allerdings vor Abreise gestellt werden.

Der Bewerber sollte sich bei der zuständigen Agentur für Arbeit informieren, in welcher Höhe die Kosten übernommen werden. Die Kostenerstattung gilt seit 2009 auch für Vorstellungsgespräche in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie in der Schweiz.

TEILEN