Schreibprojekte im Beruf vorbereiten

Mobbing und Bossing - so wehren Sie sich
Bewerbungen aus der Arbeitslosigkeit - Tipps und Tricks

Gerade im Beruf ist es wichtig, in der Lage zu sein, Texte zeitnah, effektiv und qualitativ hochwertig zu verfassen. Dabei gelten häufig Schreibhemmungen, Zeitdruck und eine falsche Zeitplanung als Ursachen für das Scheitern an Schreibprojekten. Mit der richtigen Einordnung der Schreibprojekte und einer korrekten Strukturierung gelingt es auch im stressigen Alltag, Schreiben zu managen.

Schreibprojekte einordnen und planen

Texte besitzen einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad und erfordern damit ein unterschiedliches Maß an Konzentration. Um abschätzen zu können, wie lange Sie für die anliegenden Schreibprojekte benötigen, sollten Sie die Texte vorher prüfen und in Ihrem Berufsalltag einordnen.

Kategorie A: leichte Texte

Zu den leichten Texten gehören Texte mit einem Umfang von weniger als einer Seite. Das Thema ist so einfach, dass Sie dafür nur eine gewisse Routine benötigen, um es bearbeiten zu können.

Zur Bearbeitung des Textes benötigen Sie höchstens 30 Minuten und nur wenig Konzentration. Eine Recherche und Strukturierung Ihres Textes ist aufgrund Ihres vorhandenen Wissens nicht oder nur kaum notwendig.

Diese leichten Texte können Sie problemlos in Ihren Büro-Alltag einbauen und auch mal “nebenbei” erledigen. Sie finden den Faden bei Störungen schnell wieder und können ohne großes Nachdenken weiterschreiben.

  • Texte mit einem Umfang von höchstens einer Seite
  • einfaches Thema
  • Recherche und Strukturierung sind kaum notwendig
  • Zeitaufwand von höchstens 30 Minuten
  • können nebenbei geschrieben werden
  • Störungen werden ohne Probleme weggesteckt

Kategorie B: mittelschwere Texte

Mittelschwere Texte bedeuten einen Zeitaufwand von ein bis zwei Stunden. Der Umfang beträgt höchstens drei Seiten.

Für die Erstellung des Textes benötigen Sie einen mäßigen Recherche-Aufwand. Sie besitzen genügend Hintergrundwissen, um drauflos schreiben und strukturieren zu können.

Vor der endgültigen Abgabe des Textes müssen Sie noch einmal über den Text schauen und eventuelle Fehler ausbügeln.

Für die Erstellung dieser Texte sollten Sie einen Zeitpunkt festlegen, an dem Sie wirklich Zeit, Ruhe und Konzentration haben. Vor Schreibbeginn liegen Ihre Recherche-Arbeiten bereit und die Struktur besteht bereits in Ihrem Kopf.

Solche Texte, z. B. Protokolle, Berichte oder längere Briefe, schreiben Sie am  besten in einem Schub – solange Gedanken und Struktur in Ihrem Kopf sind. Sobald Sie diese Texte unter- bzw. abbrechen, verlieren Sie den roten Faden und Sie benötigen eine gewisse Zeit, um wieder ins Thema und dem Schreibprozess zu finden.

Sobald die Rohfassung steht, können Sie den Text eine Weile liegen lassen – sofern die Zeit bis zur endgültigen Fertigstellung reicht. Danach schauen Sie über den Text noch einmal rüber und stellen ihn fertig.

  • Zeitaufwand von ein bis zwei Stunden
  • höchstens drei Seiten
  • mäßiger Recherche-Aufwand
  • eine Nachprüfung ist notwendig
  • Text sollte in einem Stück geschrieben werden
  • schreiben an einem ruhigen Zeitpunkt

Kategorie C: Schwere Texte

Schwere Texte beanspruchen mehr Zeit, die je nach Schwierigkeitsgrad in Etappen eingeteilt werden kann. Dabei handelt es sich um längere Texte mit schwierigen Themen oder Texte, die gedruckt oder anderweitig an die Öffentlichkeit gebracht werden sollen. Für die Bearbeitung dieser Texte benötigen Sie viel Ruhe, einige Recherchearbeit und strukturiertes Arbeiten.

Anspruchsvollere Texte sollten Sie nicht an einem Stück bearbeiten, da diese geistig sehr stark erschöpfen und die Konzentration nachlässt. Sinnvoller ist es, mehrmals pro Woche eine Stunde Zeit für das Schreiben des Textes einzuplanen. Lassen Sie zwischen den einzelnen Bearbeitungsphasen nicht zu viel Zeit vergehen, um nicht vollständig aus dem Thema zu kommen.

Auch hier ist es hilfreich, die Struktur des Textes bereits im Kopf zu haben und die Recherche-Ergebnisse bereit zu legen. So geraten Sie nicht aus dem Schreibfluss.

  • beanspruchen viel Zeit
  • schwieriges Thema oder Texte, die veröffentlicht werden sollen
  • erfordern viel Konzentration und Ruhe
  • Struktur bereits im Kopf erstellen
  • Recherche-Ergebnisse bereit legen
  • mehrere Schreib-Etappen zum Schreiben des Textes einplanen

Den Text planen

Das Schreiben eines Textes umfasst mehrere Phasen, anhand derer Sie Ihren Text planen können. Die Phasen des Schreibens können je nach Schwierigkeit und Länge des Textes variieren. Handelt es sich um einen einfachen Text, fallen der Ruhe- und Korrektur-Zeitraum teilweise weg.

Der Schreibprozess beginnt mit der Einschätzung des Schreibprojektes, d. h. Sie teilen dem Text eine der drei Kategorien A (leicht), B (mittelschwer) oder C (schwer) zu. Sobald Sie die Zuordnung des Textes erledigt haben, können Sie den Schreibtermin dafür festlegen.

Bis zum Beginn des Schreibprozesses sammeln Sie das Material, das Sie zum Schreiben benötigen. Das Vorhandensein des Materials erleichtert es Ihnen, den Text bereits zu strukturieren. Anhand dieses “roten Faden” geht Ihnen das Schreiben leichter von der Hand.

Steht der “rote Faden”, können Sie sich daran setzen, den Rohtext zu schreiben. Je nach Schwierigkeitsgrad schreiben Sie den Text durch oder lassen ihn einen Moment liegen. Den Text überarbeiten Sie, sobald Sie die Zeit dafür haben, und der Abgabe-Termin das zulässt.

Phasen des Schreibprozesses

  • Phase 1: Einschätzung des Schreibprozesses
  • Phase 2: Termin festlegen für Beginn des Schreibprozesses
  • Phase 3: Material sammeln
  • Phase 4: Erstellung der Text-Struktur im Kopf oder schriftlich
  • Phase 5: Schreiben der Rohfassung
  • Phase 6: Text liegen lassen – je nach Schwierigkeitsgrad
  • Phase 7: Korrekturlesung des Textes

Bücherempfehlungen zur Strukturierung von Texten

Erfolgreich texten: Für Beruf und Studium. Strukturiert, wortstark, ideenreich. Über 200 Beispiele und Übungen
14 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 20.07.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

TEILEN