Studium in der Schweiz finanzieren

Für viele Deutsche ist die Schweiz ein beliebtes Zielland. Die Deutschen sind nämlich die größte Einwanderergruppe der Schweiz. Die Lebensqualität im Land der Eidgenossen ist hoch. Die Lebenskosten ebenfalls. Auch als Student oder Studentin. Da stellt sich schnell die Frage, ob man finanzielle Unterstützung vom Staat, von Stiftungen oder anderen Stellen bekommen kann. Das Schweizer Stipendienportal stipendium.ch erstellte im Folgenden eine generelle Übersicht der Möglichkeiten, die systematisch geprüft werden sollten:

Kantonale Stipendien

Was in Deutschland das Bafög ist, sind in der Schweiz sogenannte kantonale Stipendien. Jeder Kanton (ein Kanton ist quasi ein Schweizer Bundesland) verfügt über ein eigenes Stipendienamt. Im jeweiligen Kanton deines Wohnsitzes kannst du also Stipendien vom Stipendienamt anfragen. Grundsätzlich sind die Bedingungen für Ausländer aus dem EU/EFTA-Raum wie folgt: Man muss mindestens ein Jahr in der Schweiz gelebt und gearbeitet haben, um Anspruch auf kantonale Stipendien erhalten zu können. Sofern diese Voraussetzung erfüllt ist, nimmt der Kanton überhaupt ein Gesuch entgegen und prüft es auf formelle und finanzielle Kriterien. Beispielsweise werden nicht in jedem Kanton Zweitausbildungen unterstützt. Je nach Kanton gibt es verschiedene Altersgrenzen. Zudem werden von den Ämtern nur anerkannte Abschlüsse unterstützt. Bei staatlich nicht anerkannten Privatschulen gibt es keine Möglichkeit kantonale Stipendien zu erhalten. Einen Nachweis der finanziellen Bedürftigkeit muss man ebenfalls erbringen können. Wichtig: Man braucht eine Ausländerausweis B.

Private Stipendien

In der Schweiz existieren über 13000 gemeinnützige Stiftungen. Dazu verfügen viele Gemeinden, Bezirke oder Kantone über sogenannte Fonds, welche ebenfalls für Bildungszwecke angetastet werden können. Es lohnt sich also prüfen zu lassen, ob man bei solch einer Einrichtung ein Stipendium erhalten kann. Alternativ werden auch gerne zinslose Darlehen vergeben. Nach Stiftungen kann man beispielsweise auf fundraiso.ch recherchieren. Hinsichtlich den Fonds ist eine direkte Anfrage bei der Wohngemeinde zu empfehlen.

Wichtig ist der Umstand, dass es sich hier um private Spender handelt, die im Rahmen einer Stiftung wohltätig sind. Entsprechend müssen Absagen nicht begründet werden. Ein Rechtsanspruch auf Gegenleistung oder Kommunikation besteht im Gegensatz zu kantonalen Stipendien nicht.

Tipp: Es gibt auch in Deutschland Stiftungen, die Ausbildungen in der Schweiz unterstützen. Es ist empfehlenswert die Möglichkeiten von Fördergeldern in Deutschland ebenfalls auszuschöpfen.

Kirchliche Stipendien / Hilfegelder

Auch die Landeskirchen vergeben in dringenden finanziellen Notfällen Hilfegelder. Dazu muss man jedoch in der Regel Mitglied bei einer Schweizer Landeskirche sein oder zumindest Mitglied bei der gleichen Landeskirche in Deutschland.

Stipendien von Firmen

Ziemlich neu ist der Trend, dass Firmen Stipendien vergeben. Dieses sogenannte Sozialsponsoring befindet sich aktuell im Aufwind. Verschiedene Firmen in der Schweiz haben in den vergangenen fünf Jahren ein Stipendienprogramm aufgestellt. Dazu ist meistens die Voraussetzung, dass man an einer Schweizer Hochschule immatrikuliert sein muss. Entsprechend kann man hier vor Studienbeginn keine Bewerbung einreichen, sondern erst während dem Studium.

Wir wünschen viel Erfolg bei der Suche nach einem Stipendium.

TEILEN